• Blog

Mit Entschlacken und Entgiften zu einem neuen Lebensgefühl

Mit Entschlacken und Entgiften zu einem neuen Lebensgefühl

Erfahren Sie, wie sich durch die Entschlackung und Entgiftung Ihres Körpers ein neues Lebensgefühl einstellt.

Warum ist Entschlacken und Entgiften essentiell für den Körper?

Täglich findet im Körper ein Prozess der Entgiftung und Entschlackung statt, und Ihr Körper leistet dabei permanent Schwerstarbeit. Dies ist ein Teil des natürlichen Rhythmus von Aufnahme, Verarbeitung und Abgabe bzw. Ausscheiden. Wäre dies nicht so, würde Ihr Körper bald aufgeben und es wäre nicht möglich ein dynamisches Leben zu führen.

Gift für den Körper

Mit jeder Aufnahme von Nahrung gelangen auch belastende Stoffe in den Körper. Es sind dies Zusatzstoffe von Haltbarmachern bis zu Antischimmelstoffen. Es sind dies Gifte aus der Landwirtschaft durch Unkrautvernichtung und künstliche Düngung. Es sind dies Nanopartikel in Körperpflegeprodukten und auch die ausgelaugten Böden. Nicht zu vergessen, wie die Tiere gefüttert und gehalten werden, die Sie verzehren.

Die Lebensvorgänge in Ihrem Körper, wie Verdauung, Atmung und der Stoffwechsel in der Zelle, produzieren zusätzlich Verarbeitungsabfälle und körpereigene Gifte. Sind es doch an die 100 Billionen Zellen (http://www.spektrum.de/frage/wie-viele-zellen-hat-der-mensch/620672), die lebenswichtige Arbeit leisten.

Wie kommt es zur Verschlackung?

Die Leber, unser größtes Entgiftungsorgan, wird mit den körperfremden Giften und Belastungen nicht mehr fertig. Somit lagert sie der Organismus im Bindegewebe, Körperfett und den Gelenken ab. Stellen Sie sich vor: das Gehirn besteht zu 60 Prozent aus Fett. Damit ist es prädestiniert auch als Müllhalde für diese Stoffe zu dienen.

Die Lagerplätze der Abfallprodukte des Körpers sind vergleichbar mit den Deponien neben Hochöfen. In beiden Fällen können wir von Schlacken sprechen. Schlacken sind ganz einfach Verbrennungsrückstände.

Die natürlichen Ausscheidungsorgane, wie die Leber, die Lungen, die Nieren, der Darm und die Haut sind mit ihrer täglichen Aufgabe schlichtweg überfordert. Die Schlackendepots im Körper wachsen und wachsen.

Mehr Info zu den Entgiftungsorganen unter:
http://www.vital.de/gesundheit/detox/artikel/entgiftungsorgane

 

Wie macht sich die Verschlackung bemerkbar?

Eine belastende Lebensweise bleibt nicht ohne Auswirkungen. Schlagen Sie ein Gesundheitsbuch auf – nahezu alle Krankheiten darin können ihre Ursache in einem mit Schlacken belasteten Organismus haben.

Die Tage sind geprägt von Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Sie haben nicht genügend Energie, die Gedächtnisleistung lässt zu wünschen übrig, die geistige Kraft schwindet, das Nervenkostüm wird dünner und die Seele leidet.

Die Ablagerungen, also die Zell- und Gewebsveränderungen, führen zu Funktionsstörungen. Das ist das Eine. Die echte Herausforderung für den Körper, den Geist und die Seele sind allerdings die Additionsprobleme. Denken Sie nur an Herz-Kreislaufbelastungen, hohen Blutdruck, Asthma, Rheuma, Diabetes, Alzheimer, Parkinson und andere. Kommen da zwei, drei oder mehr Symptome zusammen, geraten Ihre Lebensfreude und Lebensqualität in Schieflage. Vorbeugung ist auchhier das Mittel erster Wahl.

 

Durch Entschlackung neue Lebenskraft schöpfen

Eine bewusste, ganzheitliche Entschlackung ist die beste Art der Vorbeugung gegen die oben erwähnten Erkrankungen. Damit sind Sie eingeladen, die Selbstreinigungskräfte aktiv zu unterstützen. Die heilsamen, körpereigenen Prozesse von Ausscheidung, Entschlackung und Entgiftung sind bei den meisten Menschen überfordert. Das kann auch bei Ihnen so sein. Denken sie an das Aufstehen am Morgen. Spüren Sie es auch schon? Da zwickt es und dort knackt es. Der Schwung für den Tag ist nicht ganz so da. Die tägliche körperliche Entleerung ist aus dem Rhythmus, und die Stimmung ist am Weg in den Keller. Na, wenn der Tag schon so anfängt, wie wird der wohl werden?

Jetzt ist es höchste Zeit Konkretes zu tun!

Sie möchten es erleben morgens mit einem Lächeln aufzuwachen, gut gelaunt und mit Schwung aus dem Bett? Ja, Sie haben richtig Kraft getankt und erholsamen Schlaf genossen. Ihr Körper hat sich unbelastet von zu spätem Essen, von einem langen Fernsehabend und stattdessen begleitet vom abendlichen Kräutertee regeneriert. Zellen wurden neu gebildet, Schlacken aus allen Bereichen auf den Weg zu den abgebenden Organen gebracht. Die Lasten wandern aus. Leber, Niere, Darm und Haut konnten in Ruhe das Werk der Erneuerung vollbringen. Das ist es was Sie jetzt spüren. Dieses Gefühl der Leichtigkeit und doch voll Energie zu sein, gute Laune zu haben und so irgendwie neu geboren zu sein.  Der Tag kann kommen! Sie freuen sich darauf! Es wird ein guter Tag.

Die 3 Säulen der Entschlackung für ein neues Lebensgefühl

Die Traditionelle Europäische Medizin (TEM) kennt drei wirksame und nachhaltige Säulen der Entschlackung und für ein neues Lebensgefühl:

  1. Ernährungsumstellung
  2. Kräutermedizin
  3. Das Gespräch

1. Ernährungsumstellung

Eine Ernährungsumstellung stellt für viele Menschen eine besondere Herausforderung dar. Vielleicht kennen Sie die Situation, wenn es darum geht lieb gewordene Essgewohnheiten los zu werden. Es geht dabei um Loslassen. Da kann es für Sie recht hilfreich sein, den Start dafür in einer Gruppe von Gleichgesinnten zu gestalten.

Damit können Sie gleich heute beginnen:

a.) weniger Gifte zuführen

Als erster Schritt zu weniger Giften ist der Griff zu biologischen Lebensmitteln das Mittel erster Wahl. Bevorzugt sollten Sie basische Lebensmittel verwenden. Vor allem tierische Produkte, Süßes, Kaffee und Alkohol sollten Sie stark einschränken oder vermeiden,.

b.) die Ausscheidung unterstützen

Zur Unterstützung einer ausreichenden Ausscheidung der gelagerten Schlacken und Säuren können eine F.X. Mayr-Kur, eine Entschlackungswoche nach den fünf Säulen von Pfarrer Kneipp oder nach der Klostermedizin und eine geführte Fastenwoche in der Gruppe hilfreich sein.

2. Kräutermedizin

In der Kräutermedizin hat sich die Einnahme in flüssiger Form bestens bewährt. Ein selbst zubereiteter Tee, eine Tinktur, ein Pflanzenauszug oder Bäder haben sofort Zugang zu den Rezeptoren, Schleimhäuten und Aufnahmegefäßen des Körpers. Dadurch gelangen die Wirkstoffe rasch in die Blutbahn und an den Ort des Bedarfs. Eine Verwertung in den Zellen kann unmittelbar einsetzen. Kapseln oder Tabletten müssen erst verdaut werden, damit eine Wirkung möglich wird.

Ein aus der indianischen Tradition überlieferter Tee, der sich in Kanada großer Beliebtheit erfreut, ist der 8-Kräuter-Tee. Gehandelt wird dieser unter dem Namen „Flor-Essence“.

Natürlich bietet das heimische Kräuterangebot eine wirksame Vielfalt an vergleichbaren Pflanzen. Der Apothekenhandel bietet eine gute Auswahl. Sehr kompetente Beratung erhalten Sie bei ausgebildeten Kräuterpädagogen (http://www.fnl.at/willkommen/referenten-fuer-stammtische-veranstaltungen)

3. Das Gespräch

Bereits bei Hippokrates, dem Vater der Medizin, war das Gespräch ein wesentlicher Bestandteil einer medizinischen Behandlung. Gilt es doch auch die Seele von Ballast zu befreien und so den Weg zur Gesundung und Heilung zu ebnen. In einem Dialog können Sie gut Ihrem ganz persönlichen Sinn im Leben nachspüren. Diesen zu entdecken und sich dessen bewusst zu werden, kann für Sie ein spürbar heilsamer Schritt sein und Orientierung bringen. So können Sie das für Sie Wesentliche erkennen. (##siehe auch Blogbeitrag – Verlinkung##)

„Erst als ich Ordnung in die Seelen meiner Patienten brachte, besserten sich auch die körperlichen Gebrechen.“ (Kneipp)

 

Abschließend zwei Buchtipps zum Thema Entschlacken und Entgiften:

„Ganzheitlich Entgiften und Entschlacken“ von Bettina Lindner, ISBN: 978-3-86616-219-8

„Wie neu geboren durch Fasten“ von Dr.med Hellmut Lützner, ISBN: 3-7742-2196-0

error: Content is protected !!